Februar

Jetzt teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Print Friendly, PDF & Email

Benannt wurde der Februar nach dem römischen Reinigungsfest Februa, doch man gab ihm noch weitere Namen.
Schmelzmond, Narrenmond, Rebmond und Regional sagt man auch Feber zu ihm.

Die Geburtsblume für dieses Monat ist die Iris, sie steht für:
Loyalität, Treue und Achtsamkeit.

Der Jänner hat sich nun verabschiedet, mitgenommen hat er die klirrende Kälte und den vielen Schnee.

Leise und etwas milder, zieht der Februar in unser Land.

An manchen Tagen wird  es uns der Februar noch zeigen, dass auch  er es noch kann. Gehört doch auch er noch zu den Wintermonaten.

Es werden Wiesen und Felder auch noch jetzt mit Schnee bedeckt, doch nicht mehr so streng wie es der Jänner tat.

Es ist doch schon zu sehen, die Tage bleiben schon wieder länger hell, die Sonne hat schon an Kraft ein wenig zugenommen.

An manchen Stellen wo die Sonne den Boden küsst und sein Herz erwärmt, blicken schon einige Blümchen hervor. Es ist doch ein Wunder, dass die so zarte Blümchen diesen noch so festen Boden durchstoßen können. Welche Kraft und was für ein Wille steckt in diesem zarten Pflänzchen.

Wenn sie es dann geschafft haben und sich  ihre Blütenköpfchen geöffnet haben, mit welchem  Stolz stehen sie dann in der noch farblosen Natur, sie trotzen jedem Sturm und jeder Kälte.

Wenn du am Wegesrand ein so zartes Blümchen siehst, bleib stehen und erfreue dich an ihr.

Die Vöglein sind schon aufgeregt, sie fühlen  es schon, nun kommt bald wieder die schöne Zeit. Sie zwitschern sehr laut und möchten sich für die gute Futtergabe in der kalten Zeit bedanken.

Sie zwitschern danke, dass ihr an uns gedacht habt.

Jeden Morgen werden wir für euch schöne Lieder zwitschern, um euren Tag zu verschönern. Februar, Februar die kalten Tage sind nun gezählt und voller Sehnsucht wir dem März entgegen sehen.

Doch genießen werden wir auch dich, denn hältst auch du viel Schönes für uns bereit!

Print Friendly, PDF & Email
Über die Autorin
Liselotte

Liselotte

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest. Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Ähnliche Geschichten

Dezember

Der letzte Monat im Jahr hat nun Einzug gehalten wie jedes Jahr, für die einen kommt er zu bald und für andere dauerte dieses Jahr

Print Friendly, PDF & Email

November

Leise und still legt sich der graue und undurchsichtige Nebel über das Land, wie von einem Schleier werden Wiesen, Felder und Wälder eingehüllt. Mystisch und

Print Friendly, PDF & Email

Oktober

    Der September ist nun zu Ende, der Herbst ist in das Land gezogen. Nun lässt es sich nicht mehr leugnen, der Sommer und

Print Friendly, PDF & Email

September

  Der Sommer geht nun zu Ende, der Herbst kam mit schleichenden Schritten über Nacht. Die Einen sind traurig das der Sommer so schnell vorüber war

Print Friendly, PDF & Email

August

  Der August hat einen stolzen Namen, wurde er doch schon 8 v. Chr. nach dem Kaiser Augustus benannt. Gibt man ihn jedoch auch folgende Namen:

Print Friendly, PDF & Email

Juli

 Hurra, hurra der Juli ist nun da, das rufen viele Schulkinder dem Juli entgegen. Die Sommerferien beginnen nun, die Schulsachen werden  beiseitegelegt und nun wird

Print Friendly, PDF & Email
Translate »

Schreib mir was Nettes

Du hast Fragen oder möchtest mir gerne etwas mitteilen? Feedback, Anregungen?

Willkommen bei den kleinen Geschichten!

Hier findet ihr Texte, Gedichte und kleine Weisheiten aus dem alltäglichen Leben. Geschichten die das Leben schreibt.

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest.

Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken
.

Eure Liselotte