Und plötzlich, war es ganz still!

Jetzt teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Print Friendly, PDF & Email

Kann es das wirklich geben, so schnell und über Nacht, ist es war oder doch nur ein böser Traum, aus dem ich jeden Moment erwachen kann?

Doch nein, es ist die Wahrheit und sie trifft uns mit ihrer ganzen Kraft.

So gehe ich heute meinen Weg den ich immer gehe, der mich zu jeder Jahreszeit fasziniert und zum Verweilen inspiriert.

Doch heute an diesem Tag, bin ich so versunken in meine Gedanken, dass selbst die Natur mich nicht ablenken kann. Vieles habe ich schon auf meinem Weg mitgenommen, Kummer, Sorgen, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Jedoch auch viele Glückliche und mit Freude erfüllte Stunden begleiteten mich oft auf diesen Weg.

Innerhalb von wenigen Tagen, ist die Welt plötzlich ganz still geworden, das öffentliche Leben ist zum Stillstand gekommen. Verbote, eine Menge einzuhaltende Regeln wurden aufgestellt, alles zum Schutz der Menschen.

Corona, ein bis jetzt unbekanntes Virus hat sich über die Menschen gelegt, es hat sich Weltweit zu einer Pandemie entwickelt.

Die Menschen wurden aufgerufen, nur noch aus lebenswichtigen Gründen die Häuser zu verlassen. Außer Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Post, Banken wurden alle Geschäfte und öffentliche Gebäude geschlossen, Fluglinien wurden eingestellt, Grenzen gesperrt.
Die Wirtschaft wird sich nur schwer davon wieder erholen und der Schaden wird enorm sein und einige werden daran kaputt gehen.

Ganze Orte stehen unter Quarantäne, die Menschen sind isoliert, sie sollen(müssen) jeden Kontakt zu anderen Personen vermeiden.

All diese Gedanken quälen mich, denke an meine Liebsten die nicht bei mir sind und freue mich, wenn ich sie wieder in die Arme schließen kann.

Diese Stille, nach der ich mich früher so oft hab gesehnt, die ich suchte und nur in der Natur fand. Ich habe sie genossen, konnte nicht genug bekommen davon.

Doch diese plötzliche Stille, die mich nun umgibt, wirkt auf mich bedrohlich, fast gespenstisch, unheimlich, zu still.
Die Angst vor der Zukunft, was wird danach wohl sein, wie viele Menschen werden diesen Virus nicht überleben, wie viel Leid wird danach sein?
Ach, wie viel Zeit wurde mit unwichtigen Dingen vertan, so viele unwichtige Diskussionen geführt, so viele gute Ratschläge erteilt, “Die sowieso niemand hören wollte!”

Gedanken über Gedanken, die das Leben noch zusätzlich erschweren, doch so sind wir Menschen und so wird es immer sein!
Plötzlich, in dieser Stille wird mein Geist wieder frei, unterbrochen wird diese Stille von dem Geräuschen der Natur.
Danke euch Vögel und Bienen für eure laute Musik, danke euch Blumen, für euren guten Duft. Einen Dank an die Natur, für das schöne Bild, dass sich mir bietet. Die Sonne scheint und verbreitet Frohsinn, als wäre nichts geschehen.

Die Natur hat es ja doch wieder geschafft, auch in dieser Zeit hat sie nichts an ihrer Macht verloren. Für kurze Zeit hat sie meinen Geist und meine Seele wieder erfreut.
Die Natur erleidet dieses Mal keinen Schaden, sie erwacht wie jedes Jahr aus ihrem Winterschlaf. Etwas verwundert wird sie doch sein, denn mit so einer Stille wurde der Frühlingsbeginn von uns Menschen noch nie begrüßt.
Jedoch für die Natur bringt es auch etwas Gutes, weniger Menschen treten den Blumen auf die Köpfchen und weniger Tierchen werden zertreten.
Die Natur wird es ohne Schaden überleben, nicht so wir Menschen, wir werden noch lange daran zu leiden haben.
Ich will nicht undankbar sein und setzte mich nieder an diesen schönen Platz, es ist ein Wink der Natur, sie will mir sagen.

„Komm, nimm hier Platz, vergiss für einen Augenblick diese schlimme Zeit, erfreue dich an meinem Anblick, nur dass, kann ich für dich tun“

Allein sitze ich hier auf der Bank und denke mir, so schrecklich es auch ist und doch haben wir noch Glück. Dieses Virus wird(nur?) im Kontakt mit Menschen verbreitet und nicht über die Luft. So kann ich doch noch raus in die Natur, mir Kraft und Zuversicht mit nachhause holen.
Alles Schreckliche was uns widerfährt hat seinen Sinn, was dieser ist, wissen wir oft nicht. Wir fragen uns „Was hat es dann für einen Sinn?“

Alles hat zwei Seiten, egal was es ist und wie man es dreht, nur eine Seite gibt es nicht, es gibt immer zwei!

Nur wer vorwärts geht kommt weiter und aus diesem Grund, müssen wir nach vorne schauen, an die Zukunft glauben und alles machen, was uns nach vorne bringt. Das Ziel ist immer vorne und ein jeder der es erreicht, ist ein Gewinner!

Print Friendly, PDF & Email
Über die Autorin
Liselotte

Liselotte

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest. Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Ähnliche Geschichten

Abschied vom Sommer

Wie alle Jahre wieder, bin ich nun doch überrascht! Als mein Blick heute Morgen über die Felder streifte, waren diese mit einem zarten Schleier aus

Print Friendly, PDF & Email

Das Archiv der Lebensgeschichten

Wenn ein Mensch diese Welt verlässt, hinterlässt er seine Geschichte in einem Buch. Bei seiner Geburt oder sogar schon viel früher, wurde der Titel bereits

Print Friendly, PDF & Email

Der Tot, Freund oder Feind

Ohne Leben gibt es keinen Tot, wir werden geboren und schon steht der Tot neben uns. Man ist Jung und kennt den Tot nur aus

Print Friendly, PDF & Email

Der lange Abschied

Meine liebe Freundin, wie es dir geht kann ich nur erahnen, dass ich es weiß, wage ich nicht zu sagen. Doch nun ist die Zeit

Print Friendly, PDF & Email

Wo Himmel und Erde eins werden

In dem kleinen Örtchen Zukunftshausen, stand am Ortsende ein kleines weißes Häuschen mit blauen Fensterläden. Die Fenster waren mit hübschen Blumen geschmückt und oft hört

Print Friendly, PDF & Email
Translate »

Schreib mir was Nettes

Du hast Fragen oder möchtest mir gerne etwas mitteilen? Feedback, Anregungen?

Willkommen bei den kleinen Geschichten!

Hier findet ihr Texte, Gedichte und kleine Weisheiten aus dem alltäglichen Leben. Geschichten die das Leben schreibt.

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest.

Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken
.

Eure Liselotte