Stille, ruhige Adventszeit

Jetzt teilen
Facebook
Twitter
Email
WhatsApp
Print Friendly, PDF & Email

 Advent, die stillste Zeit soll es sein, doch was machen wir daraus.

Das brauch ich noch, das muss ich noch kaufen, kaufen, kaufen.
Mit Geld doch FAST alles zu kaufen ist, doch wird es gebraucht, für wie lange bringt es Freude, wie lange wird es gebraucht?

Sollten wir nicht nachdenken, uns über den zu Beschenkenden Gedanken machen. Schenken die meisten doch nur, um etwas geschenkt zu haben. Nicht der Preis macht ein schönes Geschenk. Ein Geschenk das mit Liebe ausgesucht wurde, dann mit Ehrlichkeit und Freude überreicht wurde, solch ein Geschenk bereitet beiden eine Freude.

Oft ist eine ehrliche, innige Umarmung ein offenes Ohr  oder ein versiegelter Mund, das schönste Geschenk.   Soll der Beschenkte doch spüren, ach, ER/SIE  hat über MICH nachgedacht, hat sich Gedanken um MICH gemacht.

Doch wer nimmt sich schon die Zeit, in der „ ruhigen, stillen Zeit ?

Sollte man doch nachdenken über die zu beschenkende Person. Dafür sollte man sich SIE nehmen, die stille Zeit.

Und fällt dir nichts ein für eine Person, dann ist sie dir nicht wichtig genug. Und für sie verschwende nicht DEINE stille, ruhige Zeit. In diesem Falle, gehe schnell etwas kaufen, was ist egal. Hauptsache es kostet Geld, geht schnell und du hast irgendwas zu verschenken.

Nehmt euch die Zeit, ihr habt SIE, das ist ganz gewiss.
Beschenkt doch nur die Menschen die ihr liebt, oder denen ihr dankbar seid, für gute Taten im vergangenem Jahr.

Und findet ihr keinen dieser Gründe, warum wollt ihr etwas verschenken?

Darum und aus diesem Grund, gibt es sie nicht mehr, die

Stille, leise Adventzeit „

Es liegt doch nur an euch, was ihr macht aus eurer Zeit. Und wer das nicht versteht, bei dem nur zählt das Geld, der ist sie nicht wert, eure kostbare Zeit.

Und in diesem Sinne wünsche ich euch, eine besinnliche, ruhige Adventszeit.

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Über die Autorin
Liselotte

Liselotte

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest. Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken.
Facebook
Twitter
Email
WhatsApp

Ähnliche Geschichten

Das alte Tor und seine Geschichte

An diesem Tor bin ich schon unzählige Male vorbeigegangen, und so manches Mal dachte ich mir: Wer lebte wohl hinter diesem Tor? Was für Menschen

Print Friendly, PDF & Email

Eine kleine Träumerei

  Als ich heute aus dem Fenster blickte, überkam mich sofort der Gedanke: „Das Wetter ist nichts für mich. Ich schloss meine Augen und träumte

Print Friendly, PDF & Email

Es war doch erst gestern

Gedankenverloren stehe ich an diesem trüben Vormittag am Fenster und blicke in den Garten. Mein Blick fällt auf das kleine Gartenhaus. „Ja, du könntest viele

Print Friendly, PDF & Email

Hallo, ihr Lieben im Himmel

Hallo, ihr Lieben im Himmel. Ich lauschte gebannt einer zarten Stimme, die mir antwortete – ein Augenblick voller Überraschung und Magie. „Erfüllt ihr auch Wünsche

Print Friendly, PDF & Email

Und dann sehe ich deine Spuren

  Ja, es gibt ihn, diesen besonderen Moment, und ich durfte ihn erleben. In der vergangenen Nacht hatte es leise und zart geschneit. Als ich

Print Friendly, PDF & Email

Schreib mir was Nettes

Du hast Fragen oder möchtest mir gerne etwas mitteilen? Feedback, Anregungen?

Willkommen bei den kleinen Geschichten!

Hier findet ihr Texte, Gedichte und kleine Weisheiten aus dem alltäglichen Leben. Geschichten die das Leben schreibt.

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest.

Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken
.

Eure Liselotte