Ich packe meinen Koffer

Jetzt teilen
Facebook
Twitter
Email
WhatsApp
Print Friendly, PDF & Email

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Wer kennt es nicht dieses lustige Spiel, egal ob Kind oder Erwachsener, jeder spielt es gerne, regt es doch zum Nachdenken an.

Genau so erging es mir an diesem schönen, warmen Tag, alleine saß ich unter meinen großen Baum, schon als Kind regte er mich zum Nachdenken an und oft verleitete er mich zu träumen.

Eine bunte Decke habe ich im Schatten des Baumes ausgebreitet, noch ein Kissen für meinen Kopf und nun bin ich bereit. Ein zarter Duft der Wiesenblumen steigt mir in die Nase, dem lustigen Vogelgezwitscher höre ich belustigend zu.

So liege ich nun unter diesen schönen, alten Baum, der mich schon begleitet hat, ein Leben lang. Schließe meine Augen und plötzlich fällt mir dieses Spiel wieder ein, jedoch werden meine Gedanken etwas ernster.

Stell mir vor ich begehe meine letzte Reise, was würde ich in meinen Koffer packen?

Viel soll es nicht sein, da ich nicht weiß wie weit ich ihn tragen muss.
Alles was nicht wichtig war in meinen Leben, lasse ich zurück, mitnehmen möchte ich nur, was mir WICHTIG, LIEB und in meinen Leben WERTVOLL war.

Also fange ich mit dem WICHTIGEN an.

Ach, wie viele Dinge waren mir in der Jugend wichtig, ja es war schon gut und richtig für mein Leben zu dieser Zeit. Doch im Laufe eines Lebens ändern sich die Dinge, die Wertigkeiten verändern sich.
Was ist mir heute WICHTIG, was möchte ich nie missen?
Also packe ich in meinen Koffer folgendes ein:

Erinnerungen an glückliche Zeiten, da gab es viele Menschen die mir wichtig waren, die mein Leben prägten und ihm eine Richtung gaben.
Meine Meinung, Ehrgeiz, Stolz, Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft und Respekt.

Alles was mir LIEB ist und war, möchte ich nicht missen, also kommt auch dieses in meinen Koffer.
Meine Familie liebe ich, sie ist mir lieb und wichtig, auch wenn es nicht immer einfach war, jedoch jeder Mensch sollte verzeihen, zu schnell kann es zu spät sein. Denn tief im Herzen liebe ich sie alle, denn sie geben mir Halt und Sicherheit wann immer ich sie brauche. Die Liebe zu einem Kind ist mit Worten nicht zu fassen, sie wird gelebt mit jeder Faser des Körpers.

WERTVOLL…… was ist wirklich wertvoll?
Das wirklich Wertvolle kann man nicht kaufen, wenn du Glück hast, bekommst du es vom Leben geschenkt.
Der Platz in meinem Koffer wird nun schon knapp, ich muss überlegen was für mich wirklich WERTVOLL ist. Und wieder ist es meine Familie, sie ist der wertvollste Schatz.
Auch eine wahre Freundschaft ist sehr wertvoll, die wahren Freundschaften sind eher rar, doch die, die ich habe sind WERTVOLL und echt.

Mein Koffer ist nun gepackt, alles was mir WICHTIG, LIEB und WERTVOLL ist habe ich dabei, der Koffer steht nun an einen sicheren Ort und ist jederzeit abholbereit.

Kummer, Leid, Schmerz und Enttäuschungen lasse ich zurück, all das sind Erfahrungen nur für diese Welt, es würde mich auf meiner Reise zu sehr belasten.

Liebevoll schließe ich meinen Koffer, zärtlich streiche ich darüber und fühle eine wohlige Wärme und Zufriedenheit die mich berührt. Nun bin ich erleichtert und fühle mich gut, bin nun jederzeit bereit für die ungewisse, abenteuerliche Reise.

Natürlich weiß ich nicht, ob ich meinen Koffer jemals brauche, doch all die Dinge die ich in meinen Koffer habe gepackt, möchte ich immer bei mir haben. Doch wenn ich mir es richtig überlege, sind all diese Dinge schon lange in mir gespeichert und so lange meine Erinnerungen noch hier sind, brauch ich meinen Koffer nicht.

Wohin mich diese Reise einmal führen wird weiß ich nicht, ob es ein Ziel gibt weiß ich nicht. Doch glauben möchte ich daran, dass ich am Ende meiner Reise erwartet werde, aufgenommen von meinen Lieben, die diese Reise schon vor längerer Zeit angetreten haben.

So liege ich auf meiner Decke unter meinem schönen Baum, höre die Vögel ihre Lieder zwitschern und schaue den Schmetterlingen zu, bin wieder zurück in der Gegenwart. Denke mir, das Leben ist doch schön, meinen Koffer habe ich gepackt doch reisen möchte ich noch nicht.

Muss nun lachen und denke mir, es begann mit einem Spiel und das heißt,  Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Nun habe ich meinen Koffer gepackt, jedoch Spiel war es diesmal keines.

 

Print Friendly, PDF & Email
Über die Autorin
Liselotte

Liselotte

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest. Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken.
Facebook
Twitter
Email
WhatsApp

Ähnliche Geschichten

Das alte Tor und seine Geschichte

An diesem Tor bin ich schon unzählige Male vorbeigegangen, und so manches Mal dachte ich mir: Wer lebte wohl hinter diesem Tor? Was für Menschen

Print Friendly, PDF & Email

Eine kleine Träumerei

  Als ich heute aus dem Fenster blickte, überkam mich sofort der Gedanke: „Das Wetter ist nichts für mich. Ich schloss meine Augen und träumte

Print Friendly, PDF & Email

Es war doch erst gestern

Gedankenverloren stehe ich an diesem trüben Vormittag am Fenster und blicke in den Garten. Mein Blick fällt auf das kleine Gartenhaus. „Ja, du könntest viele

Print Friendly, PDF & Email

Hallo, ihr Lieben im Himmel

Hallo, ihr Lieben im Himmel. Ich lauschte gebannt einer zarten Stimme, die mir antwortete – ein Augenblick voller Überraschung und Magie. „Erfüllt ihr auch Wünsche

Print Friendly, PDF & Email

Und dann sehe ich deine Spuren

  Ja, es gibt ihn, diesen besonderen Moment, und ich durfte ihn erleben. In der vergangenen Nacht hatte es leise und zart geschneit. Als ich

Print Friendly, PDF & Email

Schreib mir was Nettes

Du hast Fragen oder möchtest mir gerne etwas mitteilen? Feedback, Anregungen?

Willkommen bei den kleinen Geschichten!

Hier findet ihr Texte, Gedichte und kleine Weisheiten aus dem alltäglichen Leben. Geschichten die das Leben schreibt.

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest.

Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken
.

Eure Liselotte