Eine kleine Seele stieg in den Himmel

Jetzt teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Print Friendly, PDF & Email

Eine kleine Seele stieg in den Himmel, um als hellster Stern das Himmelszelt zu bereichern.

Diese kleine Seele gehörte einem kleinen ungeborenen Mädchen, sie durfte nur 5 Monate unter dem Herz ihrer Mutter leben und das ist ihre Geschichte.

Heute bekamen Manuela und Martin die Bestätigung für ihre Vermutung, ihr Arzt sagte: „Ich darf ihnen gratuliere, sie werden Eltern“ es erfüllte sich ein wunderschöner Traum, ihr Glück war nun vollkommen.

Manuela genoss jeden Tag ihre Schwangerschaft, sie fühlte sich wohl und war der glücklichste Mensch, so vergingen die Tage, Wochen und Monate. Es schien alles in Ordnung zu sein, die Schwangerschaft verlief gut. Sie wussten nun schon, dass sie ein Mädchen bekommen würden, eine Prinzessin wird ihr Leben vollkommen machen. Manuela konnte ihr Mädchen schon spüren, sie klopfte bereits

fest gegen den Bauch und wann immer Manuela ihr Mädchen spürte, legte sie sanft ihre Hand auf den Bauch und sagte: „Hallo mein Herz, ich bin es deine Mama“.

Doch dann kam der Tag, an dem für die werdenden Eltern die Welt stillstand, sie erhielten die schrecklichste Nachricht, die sie je bekommen haben. Ihrem kleinen Mädchen geht es nicht gut, sie ist sehr krank und wird das Leben nie kennen lernen. Die Eltern verstanden die Welt nicht mehr, wie kann das sein, das kann doch nicht sein! Unser Mädchen unser Leben, nein das muss ein Irrtum sein, das darf und kann nicht sein. Sie fühlten einen Schmerz, der nicht zu beschreiben war, es gab nur noch Leere, es gab nur noch Finsternis und es fühlt sich an, als würde ihnen bei lebendigem Leibe das Herz herausgerissen.

Es machte sich Trauer, Verzweiflung und Ratlosigkeit breit und sie stellten sich immer wieder die Frage.

“Warum unser Mädchen, es war doch alles gut, sie wollte doch leben?“

Doch die kleine Seele hatte eine andere Bestimmung, es gabt einen Grund, den zu dieser Zeit niemand verstand, nicht verstehen konnte.

Für Manuela begannen schlimme Tage, Tage, die zu Stunden wurden und die nicht enden wollten. Sie wusste, bald würde ihr Mädchen, das unter ihrem Herzen heranwuchs, das sie doch schon spürte, für immer fort sein.

Manuela und Martin waren hin und her gerissen, sie wussten, ihr Mädchen hatte nie eine Chance auf das Leben.
Nie würde sie Mama und Papa sagen, nie mit nackten Füßchen über die Wiesen laufen. Nie würde sie mit ihrem Lachen ihre Herzen erfreuen, nie würde sie ihre Ärmchen um ihren Hals schlingen. Nie würden sie ihre ersten Schritte bestaunen, nie würden sie ihre Tränen abwischen, wenn sie sich das Knie verletzt hatte, nie, nie, nie…

Und dann kam der Tag, der Tag des Verlustes, der Tag, an dem sie Abschied nehmen mussten. Manuela hielt noch schützend die Arme um den Bauch, sie wollte ihr Kindchen bis zum Schluss beschützen.
Doch dann war nur noch Finsternis, nur noch Kälte, nur noch endlose Weite und nur noch: Endlich erwachen aus diesem Alptraum.
Manuela spürte, wie ihr kleines Mädchen aus ihr glitt, sie konnte sie nicht mehr festhalten, sie hatte sie verloren…und endlich folgte für sie, der befreiende tiefe Schlaf.
Doch dieser traumlose Schlaf ging zu Ende und der Alptraum war immer noch da. Nein es war kein Traum es war die Realität und diese ging weiter.

Sie griff nach ihrem Bauch, doch dieser war leer, wo war ihr Mädchen, Ihre Prinzessin, ihr Leben!

Der einzige Mensch in ihrem Leben, der diesen Schmerz mit ihr fühlte und teilen konnte, war Martin. Natürlich hatten sie psychischen Beistand und den brauchten sie auch, doch was drang wirklich in ihre Köpfe, war es das was sie hören wollten?

Die Betreuung im Krankenhaus war gut, die Ärzte erklärten es ihnen immer wieder ganz genau. Ihr Mädchen hatte nie eine Chance, sie war nicht vorgesehen für diese Welt, sie war für den Himmel bestimmt.
Manuela und Martin konnten 2 Tage von ihrem kleinen Mädchen Abschied nehmen, sie konnten sie in ihren Armen halten. Ihr sagen, wie lieb sie sie haben, wie schön die Zeit mit ihr war und was für Glück sie in ihr Leben gebracht hat. Auch wenn das Glück nur von kurzer Dauer war, sie wollten keine Sekunde davon missen.

Mit viel Liebe und schweren Herzen, haben sie für ihr Mädchen einen wunderschönen Ort ausgesucht. Hier wird die kleine Seele ihren Frieden finden und zu Ruhe kommen. Sie wird mit der Natur eins werden, in jeder Blume, jedem Blatt, überall wird sie zu sehen sein.

Für eine kurze Zeit warst du unser Glück, unsere Freude, unser Sonnenschein, unser Leben. Doch du hast einen anderen Weg gewählt, für dich war etwas anderes bestimmt.
Solange wir Leben wirst du in unseren Herzen sein, dein Bild hat sich dort eingebrannt. Wir werden deine Geburtstage feiern, wir werden dich im Geiste in den Kindergarten und dann zur Schule begleiten. Wir werden dich ein ganzes Leben lang, auf all deinen nicht gelebten Wegen begleiten. Du wirst immer an unserer Seite sein und jederzeit kannst du deine Händchen in unsere Hände legen.

Wir wissen du willst nicht dass wir traurig sind, denn nun geht es dir gut, du fühlst keinen Schmerz und keine Traurigkeit. Es wird die Zeit kommen da sprechen wir über dich, ohne zu weinen, doch gib uns noch etwas Zeit, wir sind doch nur Menschen.

Ein Menschkind wurde geboren, um als Engel in den Himmel zu schweben, als heller Stern wird er den Menschen den rechten Weg weisen. Diese kleine Seele, wird über ihre Eltern wachen und sie beschützen ein Leben lang.

 

Print Friendly, PDF & Email
Über die Autorin
Liselotte

Liselotte

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest. Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Ähnliche Geschichten

Abschied vom Sommer

Wie alle Jahre wieder, bin ich nun doch überrascht! Als mein Blick heute Morgen über die Felder streifte, waren diese mit einem zarten Schleier aus

Print Friendly, PDF & Email

Das Archiv der Lebensgeschichten

Wenn ein Mensch diese Welt verlässt, hinterlässt er seine Geschichte in einem Buch. Bei seiner Geburt oder sogar schon viel früher, wurde der Titel bereits

Print Friendly, PDF & Email

Der Tot, Freund oder Feind

Ohne Leben gibt es keinen Tot, wir werden geboren und schon steht der Tot neben uns. Man ist Jung und kennt den Tot nur aus

Print Friendly, PDF & Email

Der lange Abschied

Meine liebe Freundin, wie es dir geht kann ich nur erahnen, dass ich es weiß, wage ich nicht zu sagen. Doch nun ist die Zeit

Print Friendly, PDF & Email

Wo Himmel und Erde eins werden

In dem kleinen Örtchen Zukunftshausen, stand am Ortsende ein kleines weißes Häuschen mit blauen Fensterläden. Die Fenster waren mit hübschen Blumen geschmückt und oft hört

Print Friendly, PDF & Email
Translate »

Schreib mir was Nettes

Du hast Fragen oder möchtest mir gerne etwas mitteilen? Feedback, Anregungen?

Willkommen bei den kleinen Geschichten!

Hier findet ihr Texte, Gedichte und kleine Weisheiten aus dem alltäglichen Leben. Geschichten die das Leben schreibt.

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest.

Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken
.

Eure Liselotte