Das Leben ist eine Komposition

Jetzt teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Print Friendly, PDF & Email

Die Komposition eines Musikstückes und die Geburt eines Menschen verbindet sehr viel.

Der Komponist verbindet mehrere Noten zu einem Musikstück und der Mensch gibt seine Gene an den heranwachsenden Embryo weiter, hier geht es um die Komposition eines Lebens.

Der Mensch, als musikalisches Werk.

Ein Menschenkind wird komponiert, es gibt die unterschiedlichsten Werke, diese alle aufzuzählen ist nicht möglich. Jedes Werk ist einzigartig und erfüllt eine bestimmte Botschaft.

Der Komponist entscheidet welches Musikstück er schreibt, oft ist es spontan oder er plant an etwas großem.
Es kann dramatisch, traurig, lustig, leicht, temperamentvoll oder auch ein sehr ruhiges Musikstück sein. Auch die Länge ist unterschiedlich, da gibt es kurze oder lange Stücke.
Es werden auch richtige Ohrwürmer komponiert, das sind Menschen denen man einmal begegnet und die man nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Oder die aufwendige Komposition, bei der eine Menge Instrumente benötigt werden, diese gehen dann in die Geschichte ein. Es werden auch Stücke komponiert, die nie gehört wurden, die sofort wieder vernichtet wurden, diese hatten nie eine Chance bekommen.

Der Komponist bestimmt das Stück, jedoch liegt es am Dirigenten wie er den Taktstock führt.

Ein Mensch wird geboren, alle Augen sind auf ihn gerichtet. Genau in diesem Augenblick, wird der Mensch zum Dirigenten über sein Leben und er nimmt den Taktstock in die Hand.

Der Taktstock ist die Verlängerung der Hand und mit jeder Bewegung gibt er dem Leben eine große Bedeutung. So mancher Dirigent lässt den Taktstock richtig tanzen, er dirigiert sein Leben mit einer Leichtigkeit und Unbeschwertheit, sein Leben wird zu einem Erfolgsstück. So manchen anderen fehlt jedoch das Gefühl für seinen Taktstock, steif, stur und verkrampft hält er ihn in seiner Hand und so lebt er auch sein Leben.

Natürlich gibt es die unterschiedlichsten Taktstöcke „Taktstock ist nicht gleich Taktstock“
Es gibt lange, kurze, leichte, schwere, so mancher Mensch hält ein Leben lang den falschen in der Hand und sein Leben wird zu Plagerei.
Jeder sollte den passenden Taktstock für sein Leben haben, denn es ist wichtig, zur richtigen Zeit, den richtigen Einsatz zu geben.

Ein guter Dirigent, spielt seine Komposition mit Gefühl, Hingabe, beachtet seine Höhen sowie seine Tiefen und er verpasst keinen Einsatz.

Ein guter Dirigent, sollte neben dem musikalischen Gespür auch ein schauspielerisches Talent haben.
Denn gerät das Leben einmal aus dem Takt, kann er sich mit seinem schauspielerischen Talent wieder leicht einbringen.

Sobald der Mensch seinen Taktstock in der Hand hält, gibt er das Tempo und die Einsätze für sein Leben an, es kommt darauf an welches Musikstück für ihn komponiert wurde.
Zwar stehen die Noten für sein Musikstück bereits fest, jedoch wie schnell oder wie langsam es gespielt wird, hängt vom Dirigenten des Lebens ab.

Viele Menschen leben nach dem gleichen Musikstück und doch verläuft es bei jedem etwas anders. Das liegt daran, dass jeder Dirigent im Laufe seines Lebens, seinen eigenen Stil entwickelt.
Mag es auch für viele unverständlich wirken, wie so mancher seinen Taktstock führt, jedoch am Ende eines Musikstückes ergibt alles einen Sinn. Es wurde genau nach den vorgegebenen Noten gelebt, vielleicht manchmal zu schnell, zu langsam? Es war dein Musikstück und den Taktstock führst du, du bist dein Dirigent.

So mancher Mensch bekommt auch die Gelegenheit für einen Neuanfang, er bekommt ein neues Musikstück zum Dirigieren.
Nicht viele Menschen bekommen eine zweite Chance, doch wenn jemandem dieses Glück erteilt wird, soll er dieses neue Musikstück voller Hingabe und Dankbarkeit bis zum letzten Taktschlag dirigieren.

Der Komponist, komponiert, der Dirigent hält den Taktstock und gibt den Takt vor.

Ein Mensch wird gezeugt und dann? dann muss er sein Leben, leben.

 

Print Friendly, PDF & Email
Über die Autorin
Liselotte

Liselotte

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest. Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Ähnliche Geschichten

Abschied vom Sommer

Wie alle Jahre wieder, bin ich nun doch überrascht! Als mein Blick heute Morgen über die Felder streifte, waren diese mit einem zarten Schleier aus

Print Friendly, PDF & Email

Das Archiv der Lebensgeschichten

Wenn ein Mensch diese Welt verlässt, hinterlässt er seine Geschichte in einem Buch. Bei seiner Geburt oder sogar schon viel früher, wurde der Titel bereits

Print Friendly, PDF & Email

Der Tot, Freund oder Feind

Ohne Leben gibt es keinen Tot, wir werden geboren und schon steht der Tot neben uns. Man ist Jung und kennt den Tot nur aus

Print Friendly, PDF & Email

Der lange Abschied

Meine liebe Freundin, wie es dir geht kann ich nur erahnen, dass ich es weiß, wage ich nicht zu sagen. Doch nun ist die Zeit

Print Friendly, PDF & Email

Wo Himmel und Erde eins werden

In dem kleinen Örtchen Zukunftshausen, stand am Ortsende ein kleines weißes Häuschen mit blauen Fensterläden. Die Fenster waren mit hübschen Blumen geschmückt und oft hört

Print Friendly, PDF & Email
Translate »

Schreib mir was Nettes

Du hast Fragen oder möchtest mir gerne etwas mitteilen? Feedback, Anregungen?

Willkommen bei den kleinen Geschichten!

Hier findet ihr Texte, Gedichte und kleine Weisheiten aus dem alltäglichen Leben. Geschichten die das Leben schreibt.

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest.

Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken
.

Eure Liselotte