Der Gutenachtkuss

Jetzt teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Print Friendly, PDF & Email

  Wenn es Abend wird und du zu Bette gehst, dann möchte ich bei dir  sein.

Sehe ich dich doch genau vor mir, wie du genüsslich in deinem Bette liegst. Auf einem weichen Federpolster liegt dein liebes Gesicht, zugedeckt bist du mit einer dicken Federdecke. Deine Katze liegt schnurrend bei dir und wärmt dir deine Füße.

Du weißt ich komme noch zu dir, voller Sehnsucht siehst du auf die Uhr und wartest schon auf mich. Schnell werden meine Schritte, möchte schon gerne bei dir sein. Schließe deine Tür auf und dein vertrauter guter Duft kommt mir schon entgegen.

Dein Schlafzimmer betrete ich mit einem schönen Gefühl, freue mich dich so friedlich zu sehn. Auch dir steht die Freude im Gesicht, freust auch du dich, mich zu sehn.

Wir besprechen noch den vergangenen Tag, du erzählst mir Ereignisse, worüber wir dann herzlich lachen. Auch ich erzähle dir von meinem Tag und du hörst mir genau zu, gibst mir Radschläge, was ich besser machen könnte. Der Abend bei dir, vergeht wie immer viel zu schnell, leider muss ich dich wieder verlassen.

Wir sehen uns an und wünschen uns eine gute Nacht.

Du sagst wie jeden Abend,  mein Kind, musst du schon wieder gehen?

Ich sage wie jeden Tag zu dir, ja Mama ich muss nachhause gehen, doch morgen komme ich wieder, wir werden uns wieder sehn.

Drücke mein Gesicht an deines und ich gebe dir einen zärtlichen Gutenachtkuss. Du fühlst dich an, wie es eine Mutter nur kann, weich und man spürt die Liebe die uns verbindet.

Verlasse dich mit gemischten Gefühlen, Glück und Trauer vermischen sich, bin glücklich dass ich dich noch habe. Doch denke ich daran dich mal zu verlieren, dann überkommt mich ein tiefes Gefühl der Trauer.

Wenn dann der Tag zu Ende geht und ich in meinem Bette liege. Dann denke ich nochmal an dich, berühre meine Lippen die vor kurzem noch dich geküsst. Schicke noch einen Gutenachtkuss zu dir, bevor ich schlafen geh.

 

Print Friendly, PDF & Email
Über die Autorin
Liselotte

Liselotte

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest. Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Ähnliche Geschichten

Die letzte Nacht vor der Trennung

Nun war sie da, die letzte gemeinsame Nacht vor der Trennung. Die Entscheidung fiel Hanna nicht leicht, es waren qualvolle Wochen, in denen sie über

Print Friendly, PDF & Email

COVID-19 fordert seinen Preis!

Schön ist es hier an diesem Plätzchen, ich lese diesen Spruch der auf diesem Schild steht und befolge was darauf zu lesen ist. Ja denke

Print Friendly, PDF & Email

Man riecht, hört und sieht es nicht

Und doch bringt es die Welt zum Stillstand, das Coronavirus (COVID-19) eine Atemwegserkrankung. Ende Dezember 2019 wurde der erste Ausbruch in der Millionenstadt Wuhan der

Print Friendly, PDF & Email

Das letzte Blatt am Kalender

Als ich heute Morgen vor meinem Kalender stand und das letzte Blatt am Kalender sah, hielt ich kurz inne und dachte mir. Kann das wirklich

Print Friendly, PDF & Email

Erinnerungen

Ein jeder hat sie „die Erinnerungen“ sie hat viele Gesichter, steckt in verschiedenen Körper. Oft schlummert sie Jahre im tiefsten Winkel versteckt, du gehst tausend

Print Friendly, PDF & Email
Translate »

Schreib mir was Nettes

Du hast Fragen oder möchtest mir gerne etwas mitteilen? Feedback, Anregungen?

Willkommen bei den kleinen Geschichten!

Hier findet ihr Texte, Gedichte und kleine Weisheiten aus dem alltäglichen Leben. Geschichten die das Leben schreibt.

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest.

Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken
.

Eure Liselotte