Da war ein Traum

Jetzt teilen
Facebook
Twitter
Email
WhatsApp
Print Friendly, PDF & Email

        Ein Mensch wird geboren, unschuldig und so klein.
Die Jahre vergehen und er wächst zu einer Persönlichkeit heran.
Eines Tages wird in ihm ein Traum geboren, dieser wird ihn ein Leben lang, wie ein Schatten verfolgen.
Ja, sagt er laut und denkt sich oft, das werde ich machen,

 ich lebe meinen Traum!“

Welch weise Worte, wie oft hat er diese schon in so klugen Sätzen gelesen?
Doch er ist noch voller Hoffnung und sagt, JA, das werde ich tun.
Weitere Jahre vergehen und dieses Menschenkind steht schon fest im Leben.
Wer schrieb wohl die Zeilen für sein Leben, warum wurde dieser Mensch nicht ein wenig gefragt?
Den Traum hat er noch immer und immer wieder sagt er sich, ich werde diesen Traum noch leben.

Nur wann kommt die Zeit dafür, wann nimmt er es in seine Hände?

Inzwischen  hat er eine eigene Familie, lebt glücklich und ist zufrieden. Doch wenn er seine Kinder ansieht, denkt er für sich.

Habt auch ihr eure Träume?“

Doch immer wieder sagt er sich „ich hab ja noch so viel Zeit“ Doch wie er sich versieht, sind die Jahre vergangen, er ist nun ein alter Mann. Geschehen ist sehr viel in dieser Zeit, erlebt hat er viel Freud und auch Leid. Wenn er zu Ruhe kommt und einsam ist, versinkt er in seinen Gedanken.

Wo ist meine Jugend geblieben, wann habe ich meinen Traum verloren?
Ist es dafür nun zu spät, oder passt es jetzt genau?
Träume sind doch auch Schäume“

das sagt man doch auch.
Es war doch gut mein Leben und ich hatte einen Traum,

was wäre wohl gewesen, hätte ich gelebt diesen?

Ich hätte diese Familie nicht, mit der ich so viel Liebe und Freude erlebte?
Wie soll ich all diese Fragen beantworten, habe ich doch nicht gelebt diesen Traum…….
Nun kommt mir ein Gedanke und an den halte ich mich fest.

Irgendwo auf dieser schönen Erde, wird gerade jetzt in diesem Moment, ein unschuldiger, kleiner Mensch geboren. Dieser Mensch wird meinen Traum leben und mit diesem Gedanken werde ich träumen,

 seinen Traum.

 

Print Friendly, PDF & Email
Über die Autorin
Liselotte

Liselotte

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest. Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken.
Facebook
Twitter
Email
WhatsApp

Ähnliche Geschichten

Ein Spaziergang und viele Fragen

Trude blickt aus dem Fenster und war fasziniert von diesem wunderschönen Herbsttag, die Bäume im Garten leuchteten in den schönsten Farben. Die Blätter vom Kastanienbaum

Print Friendly, PDF & Email

Bilder und Sprüche-1

Zum Valentinstag einen lieben Gruß von mir. Einen kleinen Veilchenstrauß überbringe ich dir, der süße Duft soll dich zum Träumen verführen. Er soll dir sagen,

Print Friendly, PDF & Email

Ein Stern, nur für mich

Ein lauer Abend und ein Sternenklarer Himmel, versprechen mir wieder eine wunderschöne Nacht. Mit einer kuscheligen Decke und ein Glas Wein in der Hand, gehe

Print Friendly, PDF & Email

Ein wenig innehalten

Alle Jahre wieder, ich habe es bis heute nicht verloren, dieses schöne kindliche Gefühl. Es überkommt mich immer wieder, wenn ich den ersten Schnee erblicke.

Print Friendly, PDF & Email

Schreib mir was Nettes

Du hast Fragen oder möchtest mir gerne etwas mitteilen? Feedback, Anregungen?

Willkommen bei den kleinen Geschichten!

Hier findet ihr Texte, Gedichte und kleine Weisheiten aus dem alltäglichen Leben. Geschichten die das Leben schreibt.

Seit vielen Jahren schreibe ich leidenschaftlich gerne und halte meine Gedanken, inspiriert durch Schicksale, Lebensveränderungen oder Erlebnisse auf Papier fest.

Manchmal lustig, manchmal traurig, aber immer ein wenig zum Nachdenken
.

Eure Liselotte